Ansichten

Holger Artus

5. Juli 2020
nach Holger Artus
Keine Kommentare

Gewerkschaftsausschlüsse in der MOPO – Unternehmen, Gewerkschaftsführung und SPD in einem Boot

Das gerade in der Druckerei der Hamburger Morgenpost Mitte der 1970er Jahre linke Betriebsräte und Vertrauensleute aus der Gewerkschaft ausgeschlossen oder verdrängt wurden, ist ein sehr bitteres und nicht zu vergessenes Kapitel der MOPO-Geschichte. Im Zusammenspiel von Unternehmensleitung und Chefredaktion … Weiterlesen

9. Juni 2020
nach Holger Artus
Keine Kommentare

Über die Entstehung von mopo.de und der Rolle einer Interessenvertretung im Prozess der digitalen Transformation

Schon länger lag diese Info als Datei vor (2015), aber immer gedacht für eine Zusammenfassung in einem Betriebsrats-Info: Eine Darstellung der Geschichte des Internet-Auftritts der MOPO aus Sicht der Interessenvertretung. Meine heutige soziale Identität mit der Interessenlage der Beschäftigten ist … Weiterlesen

5. April 2020
nach Holger Artus
Keine Kommentare

Ein zeitlicher Überblick über die MOPO-Geschichte von 1949 – 2019/2020

Die einzelnen Perioden der MOPO unter den verschiedenen Gesellschaftern habe ich jeweils extra beschrieben. Dazu habe ich vorab einige Zeilen geschrieben, sehr subjektiv. Eine Einordnung in die unterschiedlichen Rahmenbedingungen beim Erscheinens und des Druck der Zeitung habe ich dabei nicht … Weiterlesen

29. Januar 2020
nach Holger Artus
Keine Kommentare

Eine Belegschaft mischt sich in offenen Verkaufsprozess ein

update: 30.01.2020:  horizont.net, schreibt, dass die Essener Mediengruppe die Verhandlungen mit DuMont abgebrochen hat. Damit steht DuMont vor einem Scherbenhaufen einer nicht mir zu verstehenden „Portfolio-Bereinigungs-Strategie“.  Weitere Verhandlungen schließt Funke aus. Funke sei bereit gewesen, 10 Mio Euro für mopo.de zu … Weiterlesen

27. Januar 2020
nach Holger Artus
Keine Kommentare

Druck zeigt Wirkung! DuMont sieht Öffentlichkeitsarbeit für schädlich für ihre Verkaufsgespräche an

Die DuMont Mediengruppe sieht sich jetzt veranlasst, zu der in Hamburg entstandenen Debatte um die Zukunft der Zeitung eine Erklärung abzugeben. Sie sehen die entstandene Öffentlichkeit als schädlich für ihre Verkaufsgespräche an. Mit der Erklärung wird erstmals klar, dass man … Weiterlesen